Bundespreise - Kategorie Tutorenpreis

Werner Ostendorf im Gespräch mit Bundespräsident Köhler

Der Tutorenpreis wurde zum 1. Mal in der Wettbewerbsgeschichte verliehen - an Werner Ostendorf, Rabanus-Maurus-Gymnasium Mainz.

Werner Ostendorf ist einer der aktivsten Tutoren des Wettbewerbs, Seit 1983 hat er 153 Arbeiten von 350 Schülern betreut. Bereits zahlenmäßig ist dies eine außerordentliche Leistung. Die Jury stellte darüber hinaus fest: Werner Ostendorf ist es gelungen, eine Wettbewerbskultur an seiner Schule zu entwickeln, die bundesweit ihresgleichen sucht. "Historische Projektarbeit ist fester Bestandteil des Schulprogramms. Zu jedem Wettbewerbsstart informiert eine Einstiegsveranstaltung die interessierten Schüler, beim ‚Geschichtstag' einige Wochen später arbeiten die Teilnehmer den ganzen Tag an ihren Projekten, unterstützt von wettbewerbserfahrenen Schülern, und nach Einsendeschluss gibt es ein Wettbewerbsfest für alle Spurensucher. Bis zu zehn Tutoren kann Werner Ostendorf bei jeder Ausschreibung als Kollegen gewinnen. Und gearbeitet wird auf höchstem Niveau. Seit Jahren ist das Rabanus-Maurus-Gymnasium in Folge als Schulpreisträger ausgezeichnet worden. „Aber die tragenden Säulen für die Wettbewerbskultur“, sagt Ostendorf bescheiden, „sind die vielen engagierten Jugendlichen.“ Sein Erfolgsrezept? „Begeisterung – sowohl für die Wettbewerbsidee als auch für die großartigen Leistungen der Jugendlichen.“

 

Aus: Spurensuchen, Hrsg. Körber-Stiftung, Hamburg 2007, S.21