9 Förderpreisträger Rheinland-Pfalz vom RaMa

Von den 20 in Rheinland-Pfalz vergebenen Förderpreisen gingen beim Geschichtswettbewerb 2008/09 neun Förderpreise an Schülerinnen und Schüler des Rabanus-Maurus-Gymnasiums.

Folgende Wettbewerbsbeiträge wurden mit einem Förderpreis ausgezeichnet:

-         Michael Schmidtmann, Pascal Steffens, Paul Schweickhardt (7a),: „Uwe Beyer will kein Held mehr sein“

-         Lucia Martinovic´, Malte Schappert, Kazimir Martinovic´ (7a): Seppel Glückert – Ein Held der Mainzer Fastnacht

-         Laura di Gennaro (7a): “Es war eine schwere Zeit, aber wir hielten zusammen und packten alle mit an" – Die „Stunde“ der Trümmerfrauen in Mainz nach dem 2.Weltkrieg

-       Maren Uecker (7a), Julie Verzola (8f): Heldengeschichten von Flüchtlingen nnd Vertriebenen zur Zeit des Zweiten Weltkriegs

-         Maximilian Hering, Hannah Grote, Tabea Gering (8e): „Für einen Helden war ich viel zu egoistisch“ – Die Geschichte einer besonderen Fluch

-         Florent Erbar (9b): Der Schinderhannes - Der Räuberhauptmann aus der Franzosenzeit. Held oder Halunke?

-         Markus Schepers (10c): Wilhelm Emmanuel von Ketteler: Arbeiterbischof als Held?

-         Anna Thewalt (10d): Mein Opa geht nie ohne Schirm aus dem Haus – Warum die ehemaligen Kriegsgefangenen von Remagen Helden sind

-          Franziska Glatz (11Ge1), „Rettet die Mainzer Baudenkmäler" Fritz Arens - Ein Leben für Mainz

 

Annerkennungspreis des Rabanus-Maurus-Gymnasiums

Josephine Bätz (7a): „Übersehene Helden"

Flavia Großhennrich (7a): Helden des Alltags – Feuerwehrleute. Gibt es bei der Freiwilligen Feuerwehr in Mainz-Bretzenheim Helden?

Vivien Gottschalk, Anna Katharina Schmittel (7a): Ich stand auf der Bühne rund 30 Jahre" - Ballerina Margarete Kurniczak

Laura di Gennaro (7a): Es war eine schwere Zeit, aber wir hielten zusammen und packten alle mit an." Die Stunde der trümmerfrauen in Mainz nach dem 2.Weltkrieg

Bettina Schaeffer, Franziska Roth (7e): "Helden der Wende" (Demokratische Revolution 1989/90)

Katharina Kroll, Sarah Schmidt, Valerie Schöpke (8a): Helden gibt es immer noch - Gerhard Trabert

Theresa Walther (8c): "Eswar selbstverständlich für mich." Die unsichtbaren Helden im Egli-Haus

Lisa Knoll, Nina Marie Hackbarth (8d): "Es war eine schreckliche Zeit" - Kriegshelden unserer Familien

Theresa Möhn, Christina Werner (8d): Das Antoniushaus in Hochheim am Mainz

Maximilian Hering, Hannah Grote, Tabea Gering (8e): "Für einen Helden war ich viel zu egoistisch" - Die Geschichte einer besonderen Flucht

Wajieha Anwar (8f): "Ich glaube, ich bin ein Diener, kein Held." - Lebensgeschichte meines pakistanischen Großvaters Malik Lutfur Rahman Shakir

Carolin Glass (8f): Kinderhannes - Ein Kinderbuch

Marina-Seline Wolf, Annalena Kühn (9b): "Die 24-Stunden-Helden" - TelefonSeelsorge Mainz-Wiesbaden

Martin Engler (9b): Die Diakonisse Marga Schütz

Leon Cornero, Daniel Abt (9b): Gegner der Hexenverfolgung - Friedrich von Spee

Malte Pinckert (9b): "Eine Freundschaft, die Brücken schlug" - Städtepartnerschaft Wiesbaden - Turnbridge Wells

Franziska Elisabeth Gaertner (10b): Ein Held der Moderne - Das Leben des emigrierten Ökonomen Dr. rer. pol. Eugen Strauß

Valerie Högerle (10c): "Frauen ans Ruder!" Die Entwicklung des Frauenleistungsruderns im Mainzer Ruderverein

Leonhard Binner, Marco Rissel (10e): Georg Forster - Weltbürger mit Heldencharakter

Leonie Restat (MSS 11): Mainzer Oblatenmissionare in Paraguay

Philipp Martin (MSS 11): Nebensache Ostermarsch - Waren Ostermarschierer Helden?